Wer das Licht liebt, liebt das Leben.

 

Malen ist eine der schönsten Ausdrucksformen in unserer hektischen Welt. Es ist ein Medium, das alles Unsichtbare sichtbar macht.

Mein Malstil, das bin ich "Ein Ölmal-Realist", mal grob mal fein, mal dick mal dünn. Jeder Pinselstrich eine Offenbarung. Jedes Bild ein Stück von mir. Malen ist eine starke Auseinandersetzung mit der Welt und mit dem, was mir begegnet. Jedes Detail, jeder Baum, jeder Busch, jede Blume ist der Klang dieser Erde und für mich ist es die Herausforderung, diesen Klang zu malen. Bäume, die in den Himmel wachsen, dahinjagende Wolken, windzerzauste Landschaften oder die greifbare Stille der Morgennebel, die der Wind über den See weht. Das Bild entsteht! Das Unsichtbare ist sichtbar! Feinste Farben in unendlicher Schönheit lassen die Bilder der Zukunft entstehen.

Ich wollte andere Wege gehen. Die Welt stellte sich für mich nicht im Zerfall dar, sondern im Aufbau. Keine zerkleinerten Farbquadrate aneinander gereiht "with no name". Ich wollte Wege beschreiten der positiven wandelbaren Zukunft. Das nicht Sichtbare, sichtbar machen. Die Dunkelheit durchschreiten und das Geheimnis der Wahrheit lüften.

Ein Dichter: Khalil Gibran sagte es sehr treffend: "Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt", und "Blumen sind das Lächeln Gottes", Luis Garom.

Ich möchte unsere so unglaublich kalte und hypermoderne Welt wieder sensibilisieren für unsere schöne, unendlich wertvolle Erde, für den blauen Planeten, das Juwel unter allen Planeten.